Quartiersarbeit

Die Quartiers- und Gemeinwesenarbeit im Nachbarschaftswerk e.V. ist eine Fachrichtung der Sozialarbeit, die quartiersbezogen agiert und sich an den fachlichen Standards der Gemeinwesenarbeit in Deutschland orientiert. Sie aktiviert Menschen, bietet Räume zur Beteiligung und Meinungsbildung vor Ort und fördert die Vernetzung und Partizipation im Gemeinwesen.

Ziel der Quartiersarbeit ist die nachhaltige Verbesserung der sozialen und ökonomischen Lebensbedingungen der Menschen im Quartier. Ausgangspunkt sind die vorhandenen Ressourcen und Bedarfe der Menschen, in der Annahme, dass sie selbst Experten in der Bewältigung ihres Lebensalltages sind. Diese lebensweltbezogene Orientierung der professionell Tätigen in den oft benachteiligten Quartieren ist als Arbeitsprinzip handlungsleitend.

Die BewohnerInnen sollen weitestgehend selbst Handeln im Sinne des Empowermentansatzes in der Gemeinwesenarbeit mit dem Ziel einer Emanzipierung von Abhängigkeiten und Benachteiligungen. Zudem wirkt die Quartiersarbeit des Nachbarschaftswerk e.V. als Impulsgeber in den Handlungsfeldern der sozialen Stadtteilentwicklung. Hierbei strebt sie ein umfassendes Netzwerk zur Nutzung aller Stadtteil- und Quartiersressourcen an und geht bedarfsorientierte Kooperationen mit den Akteuren im Stadtteil ein. Zur Umsetzung der Quartiersarbeit betreibt das Nachbarschaftswerk e:V. in den Quartieren Anlaufstellen. Im Folgenden werden die Grundzüge der Freiburger Quartiers- und Gemeinwesenarbeit auszugsweise anhand der Drucksache SO-13/013, Anlage 2, gekürzt dargestellt.  

Allgemeine Leitstandards der Quartiersarbeit  

  • Zielgruppenübergreifendes Handeln
  • Orientierung an Bedürfnissen bzw. Interessen und Themen der Menschen
  • Förderung der Selbstorganisation und der Selbsthilfekräfte
  • Nutzung der vorhandenen Ressourcen
  • Verbesserung der materiellen Situation und der infrastrukturellen Bedingungen
  • Verbesserung der immateriellen Faktoren
  • Ressortübergreifendes Handeln
  • Vernetzung und Kooperation

Inhaltliche Handlungsfelder von Quartiersarbeit im Kontext einer “Integrierten Stadtteilentwicklung”

  • Zusammenleben unterschiedlicher sozialer und ethnischer Gruppen
  • Soziale Aktivitäten und soziale Infrastruktur
  • Wohnumfeld und öffentlicher Raum
  • Wohnungsmarkt und Wohnungsbewirtschaftung
  • Stadtteilkultur
  • Demographischer Wandel
  • Sport und Freizeit
  • Umwelt und Verkehr
  • Schule und Bildung
  • Gesundheitsförderung
  • Imageverbesserung und Öffentlichkeitsarbeit
  • Beschäftigung
  • Qualifizierung und Ausbildung
  • Wertschöpfung im Gebiet
  • u.a.

Ziele von Quartiersarbeit

  • Teilhabe und Beteiligung gewährleisten
  • Verbesserung der Lebensbedingungen im Stadtteil
  • Bürgerschaftliches Engagement fördern, Ressourcen vor Ort nutzen und Selbsthilfe stärken

Schlüsselaufgaben der Quartiersarbeit

  • Betrieb einer Anlaufstelle vor Ort
  • Netzwerkarbeit im Stadtteil
  • Bearbeiten von Anliegen aus der Bewohnerschaft
  • Förderung von Selbsthilfe und nachbarschaftlicher Alltagskultur
  • Organisation von Beteiligung
  • Interessensvertretung und Unterstützung der Bewohnerschaft
  • Unterstützung und Aktivierung bewohnerschaftlichen Engagements
  • Unterstützung zum konstruktiven Umgang in Konfliktsituationen im Stadtteil
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Entwicklungen und Tendenzen im Stadtteil analysieren und aufgreifen
  • Mitarbeit bei der Quartiersentwicklung/ Quartiersmanagement

 

mehr

Fachbereichsleitung:


Gerald Lackenberger
Tel. 0761 76790-05
Gerlad.Lackenberge(at)nachbarschaftswerk.de

Ort:
Stadtteilbüro Haslach